Partnerschaftströdelmarkt

Der Partnerschaftsfonds ermöglicht in Witten viele Begegnungen über die Grenzen hinweg, die ohne diese Förderung nicht möglich wären. Doch auch dieser Fonds ist keine unerschöpfliche Quelle. Er stieß an die Grenzen der Möglichkeiten - schön, weil es deutlich macht, wie viel Leben in Wittens Partnerschaften steckt, schlecht für die Finanzierung.

In dieser Situation schlug Rolf Ostermann vor, mit einem Partnerschafts-Flohmarkt den Fonds zu unterstützen. Es blieb nicht bei dem guten Rat. Er stellte auch gleich den Parkplatz des Einrichtungshauses als Austragungsort zur Verfügung, und er hatte einen professionellen Organisator an der Hand, der seine Dienste kostenfrei anbot.

Der Flohmarkt brachte, wie erwartet, Geld ein für den Fonds. Doch er leistet mehr. Denn er gibt den Vereinen und Schulen, die Wittens Städtepartnerschaften zu ihrem Thema gemacht haben, eine gute Gelegenheit, ihre Arbeit vorzustellen. Außerdem können sie ihre Kasse für die nächsten Aktivitäten auffüllen.

Ob sie von der Einnahme etwas an den Fonds abgeben, ist ihnen freigestellt. Die Haupteinnahme für den großen Topf sind die Standgelder der Markthändler, die an diesem Tag ohne Abzüge weitergeleitet werden.