WAZ. Schulklassen füllen Städtepartnerschaften mit neuem Leben: „Über 250 Wittenerinnen und Wittener sind im vergangenen Jahr in unsere Partnerstädte gereist“, berichtet jetzt Nina Leuschner von der Stabsstelle für Städtepartnerschaften der Stadt.

Diese Zahl wurde in der jüngsten Sitzung des Partnerschaftsfonds im Rathaus genannt. Unter den Reisenden waren vor allem große Schülergruppen, die z. B. in Barking and Dagenham (England), in Lew Hasharon (Israel) und in Tczew (Polen) waren. Im Gegenzug waren auch wieder mehrere Dutzend Besucher aus Partnerstädten in Witten zu Gast. Erfreulich ist aus Leuschners Sicht, dass unsere Städtepartnerschaften durch das Engagement der Schulen und der Partnerschaftsvereine weiterhin mit Leben gefüllt werden.

Die Begegnungen zwischen Wittener Schülerinnen und Schülern mit Menschen aus den Partnerstädten werden vom Partnerschaftsfonds gefördert. Dies wird durch Sponsoren wie Sparkasse, Stadtwerke, Einrichtungshaus Ostermann, Siedlungsgesellschaft Witten und unermüdliches Engagement ermöglicht. Der Vorsitzende Klaus Lohmann und Bürgermeisterin Sonja Leidemann bedankten sich in der Beiratssitzung herzlich bei allen Unterstützern.

WAZ-Bericht

 

zurück