Der Freundschaftsverein Tczew-Witten e.V. lädt zu einem Informations- und Gesprächsabend am Dienstag, den 26. 6. 2012 um 19.00 Uhr in das Gemeindezentrum der evangelischen Johanniskirchengemeinde Witten ein. Thema: "Hoffnungen und Illusionen nach 1945 - Eine Veranstaltung mit Hans-Christian Dahlmann aus Warschau".

Nachdem nach dem Ersten Weltkrieg nach der Zeit derTeilungen und der Fremdherrschaft über Polen endlich wieder ein polnischer Staat entstehen konnte, blieben diesem nur neunzehn Jahre Bestand, bis er durch den deutschen Überfall im September 1939 aufhörte zu existieren.

Im Zweiten Weltkrieg widersetzte sich Polen den deutschen Besatzern und gehörte zu den Ländern, die mit am stärksten unter dem deutschen Vernichtungskrieg im Osten litten. Die Befreiung durch die sowjetische Armee 1945 wurde von vielen Polen allerdings als erneute Besatzung empfunden. Doch konnte die Bevölkerung der nun herrschenden Arbeiterpartei viele Kompromisse abringen, weswegen es in Polen mehr Freiheiten gab als anderswo im Ostblock. Polen galt als die »fröhlichste Baracke« im realen Sozialismus.

Ende der 1970er Jahre entwickelte sich mit der Gewerkschaft Solidarno eine starke Opposition. Um aber die kritische Entwicklung unter Kontrolle zu bekommen, riefen die Machthaber im Dezember 1981 den Kriegszustand aus. 1989 gingen dann von Polen entscheidende Impulse zur Überwindung der sozialistischen Systeme in Osteuropa aus. Nach dieser ›Wende‹ erfuhr das Land einen tief greifenden Wandel, der bis heute nicht abgeschlossen ist. Hans-Christian Dahlmann wird die historische Entwicklung unseres Nachbarlandes vom Zweiten Weltkrieg bis heute nachzeichnen.

Was geschah in Polen unter der deutschen Besatzung? In welchem Verhältnis standen im Zweiten Weltkrieg jüdische und nichtjüdische Polen? Wie wurde das sozialistische System errichtet, wie entwickelte und veränderte es sich und wie wurde es überwunden? Welche Folgen des Zweiten Weltkriegs und der Zeit der Volksrepublik sind bis heute zu spüren? Und welche Debatten werden heute in Polen um die Geschichte und die Gestaltung der Gegenwart geführt? Diese und weitere Fragen will der Referent nach seinem einleitenden Vortrag zur Diskussion stellen.

Quelle: Freundschaftsverein Tczew-Witten e.V.

zurück